Highlights auf dem Schweizer Grillmarkt 2020

April 28, 2020

 

Die neuen SmokeFire-Pelletgrills von Weber

«Grillieren mit einem Pelletgrill verbindet die Bequemlichkeit des Grillierens mit Gas mit dem Aroma eines Holzkohlegrills.» So lässt sich das Haupt-Verkaufsargument kurz zusammenfassen. Und beim Ausprobieren stellt man fest: Schon beim Anzünden eines guten Pelletgrills kommt man sich so vor, als würde man in der Küche kurz am Regler drehen – und schon bald riecht es unverwechselbar nach rauchendem Holz (je nach Geschmack der gewählten Aroma-Pellets).

Es ist eine verblüffende, neue Grillwelt, die sich auftut und die Frage «Holzkohle oder Gas» tatsächlich mit «Beides in einem» beantwortet. Man könnte noch anfügen, dass sich diese Pelletgrills mit der Präzision und den High-Tech- Funktionen bedienen lassen, die bislang nur ein Elektrogrill zu bieten in der Lage war. Das wird nun zum grossen Thema, weil Weber als Weltmarke Nummer 1 auf diese Saison hin seine Pelletgrill-Linie SmokeFire lanciert (mit zwei Modellen) und gleich die ganze Gattung Pelletgrills aus der Nische holt, in der sie bisher zu Hause gewesen war.

Pelletgrills funktionieren grundsätzlich alle nach dem gleichen Prinzip: Die Pellets werden (im Fall des SmokeFire mit einem Glühstift) entzündet, und ein kleiner Motor sorgt dafür, dass über eine Förderschnecke so viele Pellets aus der Pelletkammer in die Glut geführt werden, wie zum Erreichen der eingestellten Temperatur jeweils nötig ist. Die eingestellte Temperatur wird beim Grillieren automatisch gehalten, etwa durch neuerliches Hochheizen, wenn der Deckel geöffnet wurde. Weber wirbt damit, dass mit dem SmokeFire Temperaturen von 80° C bis 350° C möglich sind – sprich: Man kann die Geräte als Smoker wie auch als Hochleistungsgrills benutzen.

Das gilt für den «kleineren» SmokeFire, der mit 45 × 61 cm eine vergleichbare Grillfläche hat wie ein Genesis mit drei Brennern (geeignet auch für das BBQGourmet- System mit wechselnden Einsätzen) ebenso wie für den grossen SmokeFire, der 30 cm breiter und vermutlich besonders für die Gastronomie spannend ist.

 

Vorstoss in die Pelletgrill-Nische: Weber und sein SmokeFire
(im Bild der EX4 GBS; UVP Fr. 1490.–).

 

 

 

Pellets auch bei Broil King

Auf die Innovation von Pelletgrills setzt auch Broil King. Die kanadischen Grillspezialisten haben zwei Modelle entwickelt, die beide aus massivem Stahl hergestellt sind und über ein digitales Display überaus einfach zu bedienen sind; dies bei Temperaturen von 82° C bis 316° C (regulierbar in 1° C-Schritten). Dazu gibt es sogar Kurzwahltasten für Smoke, Roast und Grill – und für die Anlehnung an Smoker-Geräte gibt es einen kleinen Kamin, durch den die Rauchschwaden von der kommenden Grillparty künden… Die matt-emaillierten Gussroste sind eine Spur grösser als beim SmokeFire von Weber, und der doppelwandige Deckel (mit Dichtungsband) sorgt für bestmöglichen Hitzehaushalt. Beide Pelletgrills bieten Wi-Fi- und Bluetooth- Verbindungsmöglichkeiten mitsamt Steuerung über die Broil King-App. Angeboten werden sie mit einem elektronisch betriebenen Drehspiessset.

 

Hochwertig und mit «Kamin-Ansatz»: der Pellet 400 von Broil King mit Wi-Fi- und Bluetooth-Verbindungsmöglichkeit (UVP Fr. 1999.–).

 

 

 

Individuell – der neue Arosa-Gasgrill von Outdoorchef

Ein weiterer Trend ist die Individualisierung, die auch vor dem Grillmarkt nicht haltmacht – und das dank findigen Schweizer Ingenieuren! Denn der komplett überarbeitete Arosa-Gasgrill von Outdoorchef bietet neu auch eine robuste Textil-Hülle, die nach persönlicher Vorlage (Foto, Illustration etc.) wie ein bedruckter Mantel um den Unterbau des Grills gelegt werden kann. Ansonsten sind auch Modelle in Chromstahl und Grau erhältlich. Das ist die äusserliche Veränderung des in der Schweiz seit jeher beliebten Kugelgrills. Ebenso markant hat sich aber auch sein Innenleben verändert: Christian Plume, der Kommunikationschef des innovativen Schweizer Grillherstellers, spricht denn auch von einem «Gaskugelgrill 2.0».

Die zwei zentralen Neuerungen heissen Gourmet Burner Technology und Gas Safety System. Das neue, komplett aus Edelstahl gefertigte Brennersystem erschliesst ganz neue Möglichkeiten in Sachen Grill-Vielfalt – mit einer Temperaturspanne von 80° bis 360° C, was das Niedergaren, Backen und scharfe Anbraten von Steaks in einem Grill ermöglicht. Weiter eingebaut ist der sogenannte «Flame Guard». Er schützt die gezündeten Brenner vor Witterungseinflüssen, sodass auch bei niedrigen Temperaturen ab 80° C bei starkem Wind grilliert werden kann, indem sich der «Flame Guard» immer wieder aufs Neue von selbst entzündet.

Auch der Innenraum des puristisch gestylten Grills (perfekt vorstellbar auf einer gepflegten Terrasse) ist durchdacht, sodass sich Gasflasche und Zubehör problemlos verstauen lassen. Praktisch sind zudem die beiden klappbaren Seitentische, was ihn zusätzlich als idealen Terrassengrill auszeichnet.

 

Kugelgrill mit Kanten: der neue Arosa-Gasgrill von Outdoorchef mit neuem Brenner und «Flame Guard» (im Bild der Arosa 570G Premium Steel; UVP Fr. 1590.–).

 

 

 

Plancha mit drei Brennern

Wachsender Beliebtheit erfreut sich mittlerweile auch in der Deutschschweiz das Grillieren auf einer Plancha; nicht zuletzt auch deshalb, weil auf Grillplatten mit Flüssigkeit grilliert werden kann. Besonders hervorgetan hat sich in diesem Segment Campingaz mit seiner Master Plancha, die neu auch mit drei individuell regulierbaren Brennern erhältlich ist (als Master Plancha 3 LX mit einer Grillfläche von 73 × 40 cm).

Dieser Gasgrill bietet alles, was man sich von einer Plancha erhofft (und sogar noch einiges mehr): Die Hitzeverteilung ist dank der speziellen Brennertechnologie (Blue Flame) optimal, der emaillierte Gusseisenrost ist höhenverstellbar, die Zündung erfolgt per Knopfdruck (mit beleuchteten Drehknöpfen) – und die Reinigung des Fettauffangbehälters erfolgt in der Spülmaschine. Campingaz gewährt auf die Edelstahlbrenner, den Deckel (ebenfalls aus Edelstahl) sowie die Grillplatte zehn Jahre Garantie. Die Plancha ist natürlich ein idealer Grill auch für «urbanes» Grillieren auf einer Terrasse, aber sie macht sich auch in jedem Garten gut für mediterranes Flair im Binnenland Schweiz.

Idealer Grill fürs urbane Grillieren: die neue Master Plancha 3 LX mit drei Brennern (UVP Fr. 629.–).

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Weitere Einträge
Please reload